happy hobo

Freiraum

Wohnen

Ich "wohne". Äußerlich, temporär, also für eine Woche. Single-Appartment südlich von Karlsruhe. Mit kleiner Küche, Induktionsherd, Kaffee-Maschine, Schlafzimmer mit (fast schon zu) weicher Matraze, TV, Internet und Strom, das volle Programm. Waschmaschine gibt es auch und das kommt mir nicht ungelegen. Ich lehne die "Errungenschaften" dieser sich modern nennenden Zivilisation keineswegs ab. Solange ich weiß, daß ich jederzeit wieder in den Wald oder die Pampa kann, ohne vorher groß irgendwelche Verträge kündigen zu müssen.

Arbeiten

Oder wenigstens ins ZKM, die open codes. Die wohl um einen weiteren Monat verlängert wird, also bis Anfang Juli, wie ich gestern erfuhr.

Am wichtigsten ist für mich ein Platz, an dem ich arbeiten kann, frei, als Mittel zur Glückseligkeit.

auf einer tischfläche liegen angefangene collagen und schnipsel von worten und symbolen, zwei scheren, klebestift

Freiräume

Was ich hier (in dieser Wohnung) nicht habe, sind direkte Kontakte und Begegnungen zu anderen Menschen. Und das ist vielleicht noch wichtiger, als Mittel zur Glückseligkeit. Auch gestern durfte ich (in der open codes) wieder ganz neue, wunderbare Menschen kennenlernen und stelle fest, daß der Wunsch nach geistigem Austausch und (kommerz-)freien Räumen, an denen dieser geschehen kann, bei vielen Mitmenschen sehr groß ist. Die open codes wird also fortgeführt, wo und wie auch immer. Bist du dabei?

P.S.: Begegnungsraum Weststadt

Ebenfalls im ZKM traf sich gestern die Projektgruppe, die in der Weststadt von Karlsruhe einen ebensolchen Raum zur Vernetzung und für gemeinsame, kommerzfreie Aktionen etablieren. Am kommenden Freitag (24.Mai 2019) gibt es im Rahmen des Tages der Nachbarschaft ein potluck-Picknick am Weinbrennerplatz. Hier ein link mit weiteren Infos...

Picknick am Tag der Nachbarschaft in der Weststadt

Zurück