happy hobo

Home of Coming Home

Hobo heißt nicht automatisch immer völlig happy und heute ist einer jener Tage. Mein Tischtennis-Buddy verließ schon nach dem zweiten Match (verloren) das (ZKM-)Terrain und das Frühlingsfest der Nachbarschaftshilfe war lieb gemacht, aber doch nicht so ganz mein Ding. Es gab Stullen und sehr viel Schokolade, den Kaffee dann nur noch in Pappbechern. Bei einer Fluppe vor dem Saal hörte ich eine Dame zu ihrer Freundin sagen, der Erdogan sei total cool und die ganzen Kurden gehörten am besten alle vergast. Kein Scherz.

Gestern abend geriet ich mit einem eigentlich ganz lieben Menschen in die volle Kollision. Er behauptete, die Mondlandung habe ganz sicher stattgefunden (weil er irgendwo von sicheren Beweisen gelesen habe), was mich enorm triggerte und zu unflätigen Äußerungen hinreißen ließ. Die Schlafmützigkeit so vieler im Grunde aufgeweckter Brüder und Schwestern macht mich mitunter völlig fertig.

Ich schlafe just bei einer sehr lieben Freundin und ich bin sehr dankbar, weil das Wetter so unbeständig ist, und freue mich schon enorm wieder auf mehr Frischluft und Freiheit. Ich sehne mich nach Heimat und weiß, sie ist innen und ich bin schon angekommen und denke doch immer noch, dieser Traum einer Weltreise mit einer sehr coolen Hippie-Braut in einem sehr coolen VW-Bus müsse partout noch in Erfüllung gehen.

ein vw-bus von hinten fährt eine strasse entlang gen texanische felsen, auf dem steht

(ca. 10 x 10 cm)

Kurzum: Alles ist gut. Danke!

#collagen#heimat | | #95
Zurück